FAQ
Melden Sie sich mit Ihrem Kundenlogin auf dieser Seite an. Sollten Sie noch nicht registriert sein, können Sie sich oben rechts auf „Mein Konto“ ein Kundenkonto eröffnen.
Bis Freitag 16 Uhr vor der Versteigerung nehmen Vorgebote online entgegen.
Mit einem Kundenkonto haben Sie Überblick über Ihre Gebote. Unter dem Punkt Historie finden Sie auch Ihre älteren Gebote und Käufe. Bei einem Kundenkonto müssen Sie sich mit Benutzername und einem Passwort anmelden, dafür brauchen Sie Ihre Daten nur einmal eingeben und bei Ihrem nächsten Besuch ist alles schon gespeichert. Sie können aber auch als Gast bestellen, dies bedeutet das Sie dann bei jeder Versteigerung immer wieder alle Daten neu eingeben müssen.
Ja, Sie können auf beliebig viele Pfänder pro Vorgang bieten. Jedes Gebot wird im „Warenkorb“ gesammelt und Sie können die Vorgebote zusammen abschließen.
Alternativ können Sie können mehrere Vorgänge hintereinander machen, ganz nach Belieben.
Die Vorgebote werden bei uns registriert. Unser System erlaubt es nicht, diese Gebote simultan online zu stellen. Sie erhalten von uns eine E-Mail, sobald Sie überboten wurden. Wenn Sie ein Kundenkonto bei uns haben, können sie Ihre Gebote und den Status unter „Ihre Bestellungen“ einsehen.
Ja, das höchste Vorgebot ist bindend. Sie müssen hierzu jedoch eine neues Vorgebot abgeben, ein bestehendes Gebot kann nicht manuell oder intern erhöht oder gesenkt werden. Die niedrigeren Vorgebote werden intern gelöscht.
Das Pfand wurde aus der Versteigerung entfernt, weil der Pfandscheinnehmer die Möglichkeit hat seine Pfänder auszulösen oder zu verlängern. Wenn er von diesem Recht gebrauch macht, nehmen wir den Pfandschein aus der Versteigerung. Dies kann bis Freitag 18 Uhr vor der Versteigerung der Fall sein.
Ja, Stornierungen bis Freitag 15 Uhr werden berücksichtigt.
Nein, es handelt sich hier um eine gesetzliche Versteigerung. Die Gebote und Zuschläge sind bindend, also haben Sie sich zum Kauf der Ware verpflichtet.
Die Pfandleiher Verordnung sieht vor, dass nicht abgeholte Pfänder frühestens im fünften Monat versteigert werden können. Darüber hinaus können noch Pfänder aus älteren Versteigerungen aufgerufen werden.
In der Pfandleiher Verordnung ist festgelegt, dass dieser sich aus Darlehen, Zinsen, Gebühren und Kosten in Abhängigkeit zur Laufzeit zusammen setzt.
Im Lockdown findet die Vorbesichtigung nur online statt. Spätestens am Montag vor der Versteigerung wird der Katalog auf unserer Homepage www.leihhausnuernberg.de präsentiert.
Unter normalen Umständen findet die Vorbesichtigung am Donnerstag und Freitag vor der Versteigerung zwischen 10-17 Uhr statt.
Die Gebühren betragen 10% inkl. MwSt. des gebotenen Betrages. Dies sind die gleichen Gebühren wie bei unseren Präsenzversteigerungen.
Sie können gern vorab per Überweisung oder bei Abholung nach Terminvereinbarung in Bar oder mit Kredit- bzw. EC-Karte zahlen.
Nein, gerne schicken wir Ihnen den ersteigerten Gegenstand nach vorheriger Zahlung per Paket kostenlos zu. Sie können schon während Abgabe des Vorgebotes entscheiden, ob Sie die Ware selber abholen oder einen Versand wünschen. Unter dem Punkt Versandart können Sie hier das Gewünschte auswählen.
Nein, nach der Versteigerung sichten wir den Schmuck bzw. Uhren und arbeiten die Stücke auf. Anschließend bieten wie diese über unseren Shop zum Kauf an https://www.altstadt-juwelier-shop.de/